Donnerstag, 14. April 2016

Tristan zeigt Zähne

Wir machen Urlaub in meiner alten Heimat - in Berlin. Ein wenig Erholung, ein wenig Freunde, ein wenig Familie, ein wenig Unterstützung und ein paar schöne Ausflüge.

Heut haben wir einen Ausflug ins Naturkundemuseum Berlin gemacht. Dort wird derzeit ein T-Rex ausgestellt - Tristan. Und eine Sonderausstellung mit einem Spinosaurier. Genau das richtige für meinen Prinzen.

Wir sind mit Bus und Bahn hingefahren. Die Haltestelle ist ja wirklich fast vor der Tür. Wir waren bestimmt 3 Stunden in dem Museum gewesen. Beide Kinder lieben ja Dinos. Und auch die anderen Ausstellungsstücke: Löwe, 50fach vergrößerte Stubenfliege... es gab einiges zu sehen.

Meine kleine Prinzessin ist auch viel gelaufen und dann in der Manduca eingeschlafen. Ich bin sehr froh, dass ich die Manduca dabei hatte, im Kinderwagen findet sie einfach nicht mehr zur Ruhe.

Und daheim? Ging es gleich noch mal ne knappe Stunde Gassi. Der Prinz hatte selbst danach noch reichlich Energie.




Dienstag, 5. April 2016

Windeltasche

Ich habe eine Windeltasche genäht. Endlich mal wieder muß ich mal sagen, meine letzte ist eine Ewigkeit her und ich wollte schon für den Prinzen eine genäht haben (er ist inzwischen aus dem Wickelalter deutlich herausgewachsen) und eigentlich wollte ich unbedingt direkt für die Motte eine nähen, naja auch mein Mädchen ist inzwischen schon 19 Monate.

Fast unsichbar: eine kleine Spielerei
Ist ja nicht so, dass eine Windeltasche schwer ist, oder lange dauert: aber das entscheiden! welchen Schnitt wähle ich, welchen Stoff.... ja, das dauert.

Gut, dass die Nachbarin ein Baby bekommen hat und ich dem kleinen Mädchen ein Willkommensgruß zukommen lassen wollte: eine Windeltasche eben.
Die Umrandung finde ich sehr gelungen.
Da fällt das Entscheiden dann auch nicht so schwer.

Einen bestimmten Schnitt habe ich nicht genommen, ich wollte was zum klappen, und mit zwei Steckfächern und mit Loch für die Feuchttücher. Geschafft!

und mein Mann? Der meint jetzt, dass ist unsere neue Tasche *lach*
und ich? Tja, ich muß mich jetzt entscheiden - behalten oder verschenken....

 Das geht jetzt noch an den Creadienstag, Meertje, Kiddikram und Meitlisache.



Dienstag, 22. März 2016

Drachen-Shirt

Zwischenanprobe
Ich war auf dem Stoffmarkt in Wiesbaden. Mein erstes Mal! Und ich war nicht so überfordert, dass nichts mehr gekauft habe, aber auch  nicht so im Kaufrausch.... genau perfekt!

Ich habe ein paar Schrägbänder mitgenommen, die braucht man ja immer mal und es gab wirklich schöne. Für mich einen tollen Kuschel-Sweat, daraus möchte ich mir eine Sweatjacke nähen. Ich habe sogar an den passenden langen Reißverschluß gedacht! Tja, und dann habe ich bei den Coupons einen tollen dunkelblauen Stoff mit Drachen gefunden - meinen Prinzen und mich erinnert er ein wenig an den Drachen Ohnezahn, aber ich denk, da sind wir einfach nur vorgeschädigt.

Sonntag gekauft und am Dienstag und Mittwoch in der Mittagszeit direkt vernäht zu einem schönen langärmligen Shirt. Mein Schnittmuster war der Uppermuk in 122, dazu faule Bündchen am Bauch und an den Armen, den Halsausschnitt einfach mit Doppelnadel gesäumt - schnell und sauber.

Der Prinz schon bei der Zwischenprobe begeistert.

Freitag, 18. März 2016

Kuschelkissen

 Ich habe endlich wieder genäht - und zwar ein Kuschelkissen für meinen Prinzen.

Beide Kissen!
Er hat vor einiger Zeit schon ein Dino-Kissen bekommen und es war noch so viel von dem grünen Kuschelcord übrig, dass ich daraus direkt ein zweites Kissen nähen wollte. Aber irgendwie fehlte da selbst für 40x40cm einfach Stoff und dann fehlte mir die Inspiration und dann lang der Stoff einfach lange rum.

Rückseite
Vor dem Urlaub war eine gute Freundin bei mir und mit ihr zusammen lief die Inspiration und ich habe den Stoff mit dem Eisenbahnstoff der ersten Kindergartenstasche kombiniert. Das Webband auf der Vorderseite wollte der Prinz unbedingt dabei haben, vom Thema paßt es nicht, aber von der Farbe OKAY.
Zierstiche ausprobiert
Und auch wenn es noch eineinhalb Jahre dauern wird bis der Prinz in die Schule kommt und lesen lernt, habe ich doch schon seinen Kosenamen auf die eine Seite geschrieben.
Den Haistoff habe sowohl für die Motte (Rock, Stulpen, Beanie) als auch für den Prinzen (Pulli) vernäht. Die Piraten sind bereits in einem T-Shirt geflossen und den schwarzen Totenkopfstoff hat sich mein Prinz im Geschäft ausgesucht und mußte jetzt unbedingt vernäht werden.
Zierstiche asprobiert

Den Reißverschluß habe ich ein wenig improvisiert und erst am Ende eingenäht, weil ich so ungern den großen Stoff zerschneiden wollte und mir gedacht habe, auch in der Seite sieht das gut aus. Nicht 100% gelungen, aber funktional. Bleibt ja auch in der Familie.

Dienstag, 8. März 2016

Beanie aus Fleece

Lange wollte ich eine passende Mütze zu dem Hai-Rock der Motte nähen. Dann war es soweit und die Mütze direkt ständig im Einsatz und so gab es einfach keine Fotos - also keinen Post. *snief*

Aber eh der Winter vollkommen vorbei ist, will ich noch was zu erzählen.
Den Hai-Stoff habe ich mit rosa aus dem Hai-Rock kombiniert sowie mit einem (ausgeleierten) T-Shirt von mir.
Schnittmuster wollte ich ja immer mal den Chris-Beanie (der oder die?) ausprobieren. Aber eigentlich war ich immer zu faul das Schnittmuster zu drucken und so habe ich einfach meinen vorhandenes Schnittmuster der Kindergarten-Mützen genommen und frei hand eine Chris-Beanie draus gezaubert. Gefüttert habe ich sie mit blauem Fleece (von den lila Sternen hatte ich leider nicht mehr genug übig), denn so eine richtig warme Mütze hatte ich noch nicht.

 Ich finde, sie ist echt gut geworden. Sie paßt toll zum Rest, kann aber auch mal so angezogen werden.




Verlinkung: Creadienstag, Meertje, Kiddikram und Meitlisachen.

Dienstag, 5. Januar 2016

Puky-Wutsch-Tasche

Meine kleine Prinzessin hat das Puky Wutsch für sich entdeckt. Sie steigt auf und ab und schiebt es durch die Gegend. Seit neuestem läuft sie damit, wenn sie drauf sitzt. Fahren kann man es noch nicht nennen, aber das ist sicher nur eine Frage der Zeit.
Auf jeden Fall wollte die kleine Motte immer mal etwas mitnehmen und transportierte dann ihre Puppe im Mund mit sich herum. Das konnte ich nicht sehen, also habe ich ihr schnell eine kleine Lenkertasche für das Puky Wutsch genäht. Ideen hierzu gibt es genug im Netz. Ich habe mir keine Anleitung ausgedruckt, das war selbsterklärend und ich hab die Größe rein nach meinem GEschmack gewäht.

Meine Prinzessin ist glücklich. Ich bin es auch.
(und auch den zweiten Griff habe ich inzwischen wiedergefunden!)

Verlinkt mit: Creadienstag, Meertje, Kiddikram, Meitlisachen und TT-Taschen und Täschchen

Freitag, 1. Januar 2016

Frohes neues Jahr

Frohes neues Jahr 2016!

2015 ist so schnell vergangen, unsere Familie ist richtig gut zusammen gewachsen, wir haben uns als Team eingespielt.

Für die Motte war es wohl das bewegenste Jahr, sie hat sich hinsetzen, aufstehen, laufen, essen und so vieles mehr gelernt. Ihre Haare sind gewachsen, ihre Zähne, sie ist groß und schwer geworden.

Der Prinz hat seine ersten bleibenden Backenzähne unbemerkt bekommen, die ersten 3 Schneidezähne verloren. Immerhin einer war ein echter Wackelzahn, auch wenn er innerhalb von nur 3 Tagen ausgewackelt hat. Ein Zahn ist auf dem Klettergerüst im Tau hängengeblieben und einen hat er im Schwimmbad verloren - und auch nachdem er sofort heim wollte und nie wieder hin, waren wir danach wieder schwimmen.

Und auch bei mir gab es einschneidende Ereignisse. Nach fast 20 Jahren habe ich bei der Telekom gekündigt. Letzendlich war zwar das Geld ausschlaggebend, aber mich hat schon länger gestört, dass ich nur noch eine Zahl, eine Arbeitskraft ohne Wert bin. Ich wurde nur noch verwaltet, ob ich gut war oder schlecht, mich angestrengt habe oder die Füße hochgelegt - es hat einfach nicht interessiert. Jetzt genieße ich noch ein wenig meine freiwillig unfreiwillige Verlängerung der Elternzeit und stürz mich im neuen Jahr auf neue Aufgaben. Da freue ich mich drauf.

Ansonsten war ich im letzten Jahr zur Reha - 3 Wochen und 3 Tage. Das tat wirklich gut, auch wenn oder weil ich die Kinder dabei hatte. Die feste Struktur war sehr befreiend - Essen, Kinder abgeben, Anwendungen, Sport, Kinder holen, Essen, kurz kuscheln, wieder abgeben, Anwendungen, Sport, Vorlesungen, Kinder holen, bissel Freizeitgestaltung, zu Abend essen, noch mal zum Austoben in die Turnhalle und ab ins Bett. Und wenn ich mir mein Fotobuch ansehe, dann hatten wir wirklich tolle Freizeitstunden!
Letzendlich geht die Reha noch weiter, mit IRENA (intensive Reha Nachsorge) und ich geniesse die 2 Stunden Sport aus ganzem Herzen.

Mein Mann konnte seine Arbeitszeit weiter nach vorn ausdehnen, so dass er zum Abend oft daheim ist. Das tut uns allen sehr gut. Demnächst wird sich das wohl wieder ändern.

Und auch neue Änderungen stehen an. Ab Sommer wird der Prinz ein Dino, die Motte wird in den Kindergarten eingewöhnt, ich werde wieder arbeiten gehen - vermutlich vormittags.

Die Motte fängt sein ein paar Tagen ganz kräftig an zu sprechen, ab und zu versteht man sogar was (Mama (noch sehr universal), Papa (auch noch recht universal), hei (für heiß, Alternativ für Kaffee), ei (für streicheln), bau (für Hund macht wau), Hallu (an den Feinheiten wird gearbeitet), bei (bye zum Tschüß sagen), Auto habe ich auch schon gehört oder nein oder ich. Das ist wirklich toll.

Auf in ein aufregendes neues Jahr!