Mittwoch, 25. Februar 2015

Stulpen

Ich habe letzte Woche mit dem Kanga-Training angefangen. Ich liebe es! Ich habe schon mit dem Prinzen damals einen Kurs besucht - ok, nur einmal, weil dann meine Schulter gestreikt hat, aber da war der Kerl auch schon mit 15kg dabei.
Dieses Mal habe ich früher angefangen, der Engel bringt 7kg auf die Waage - ok, vielleicht ein wenig mehr, aber so genau funktioniert es nicht, wenn ich erst mich und dann uns wiege.
Leider hört meine Trainerin jetzt auf, nächsten Dienstag ist die letzte Stunde. Danke Christine, dass ich zweimal "Probestunde" mitmachen konnte.

Aber zum Glück gibt es eine Nachfolgerin. Also werde ich dort einsteigen.

Auf jeden Fall habe ich dem Engel schon mal Stulpen gehäkelt. Denn beim Kanga schwitzt ja nicht nur die Mama, sondern auch das Baby, da die Beine aber aus der Trage rausschauen, werden sie kalt.

Und falls sie dem Engel irgendwann nicht mehr passen - ich habe weiter Verwendung für: sie passen mir super als Armstulpen. *freu*





Meine Verlinkung vergesse ich nicht: kiddikram und Meitlisache.

Fassnacht und/in Mainz

Also - auch wenn ich bestimmt gleich gesteinigt werde, oute ich mich mal als Fassnachtsmuffel. Ich mag es einfach nicht. Das Verkleiden ist ja durchaus noch nett, aber der Rest ist in meinen Augen einfach nur ein Grund sich besinnungslos zu besaufen. Dazu kommt, dass alles zu voll und zu laut ist. Okay, und ich hatte in meinem ersten Jahr in Rhein-Main ein einschneidendes Erlebnis. Ich bin mit Freunden auf eine Sitzung mitgegangen. Die Sitzung selbst war klasse - ABER es war voll, laut, stickig und damals durfte sogar noch indoor geraucht werden. An die Getränke ist man gar nicht erst gekommen, genausowenig wie an Essen. In der Halbzeit war mir so schlecht, dass ich nach Hause bin.

Nun gut, jetzt ist alles anders. Ich wohne in Mainz, in der Hochburg. Ich habe zwei Kinder, die in Mainz geboren sind. Also werde ich ihnen Fassnacht zeigen.

Der Prinz liebt es ohnehin sich das ganze Jahr zu verkleiden und wer weiß, wie es mal bei meinem Engel wird.
Der Prinz dufte ja zum Kindermaskenball. Er hatte eine Fassnachtsfeier vom Turnen, allerdings wollte er dort ums Verrecken nicht hin. Dafür ist er zur Seniorenfeier im Altenheim gegangen und hatte dort einen Auftritt mit seiner Kindergartengruppe.
Dann gab es ein "HalliGalli" im Kindergarten selbst. Dazu wurden auch die Erwachsenen eingeladen und die Kinder haben ein 10-15 Minuten Stück mit 5 Liedern vorgetragen. Mein Prinz stand als Dino in der ersten Reihe und hat alle einstudierten Bewegungen gemacht und andere haben sich an ihm orientiert. WOW - ich bin so stolz. Und einen schönen Satz hat er noch gesagt, mein kleiner großer Dino: "Mama, ich war viel aufgeregter als alle anderen Kinder zusammen!"


Zum Schluß kamen dann die Straßenfassnachten.
Wir sind am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein nach Finthen gelaufen. Die Kinder je in einem Kinderwagen. Klar, der Engel sowieso, aber ich habe es meinem Prinzen nicht zugetraut hinzulaufen, dort zuzuschauen und zurück zu laufen - immerhin gute 2km. (also rund 5km) Den Zug hat mein Engel als Froschkönigin zwar verschlafen, aber sie trotzdem hat reiche Beute gemacht und bekam ein Kuscheltier und ein Raupe Nimmersatt Buch geschenkt. Der Prinz war hin und weg. Bonbon hat er zwar nicht gesammelt, dafür immer schön in erste Reihe getanzt und ganz laut Helau gerufen.


Den großen Rosenmontagsumzug haben wir ein wenig im TV verfolgt. Und das war auch gut, denn auf einmal wollte er unbedingt selbst mitlaufen.

Die Gelegenheit hatte er gleich am Dienstag. In Drais ist einer der letzten Umzüge und der Kindergarten lief mit. Allerdings war das Thema "Räuber Hotzenplotz" und ich kenne nicht mal wirklich die Geschichte also mußte ich mit dem Kostüm ganz arg improvisieren. Zumindest den Hut fand ich aber "weltklasse". Anfangs noch sehr zögerlich, später dann mit viel Ernst hat er die Süßigkeiten verteilt und geworfen. Allerdings ist ihm trotz dicker Jacke kalt geworden, so dass wir nur die Hälfte (rund 1 Stunde) mitgelaufen sind. Okay, und der Engel wurde im Manduca schwer, außerdem nahte dann die Essenszeit...
Räuber Hotzenplotz ohne Bart, Messer und Pistole

Verschlafene Froschkönigin

Impressionen aus dem Zug
Zuganfang


Tja, von daher eine ganz neue Erfahrung für Fassnacht in Mainz.
Ich werde zwar nicht noch einmal in die Rheingoldhalle gehen, weil mir das zu voll ist. Aber Kindergarten und Auftritte sind gut und geben viel Selbstvertrauen. Straßenfassnacht mit Kindern ist schon ein Muss - irgendwie. Allerdings sollte man direkt am Ende verschwinden, weil sonst die Betrunken und Aggressiven immer mehr werden. Und einen Zug mal mitlaufen - hey, das ist schon cool, es war ja nicht nur für den Prinz das erste Mal, sondern auch für mich und den Engel. Aber es ist deutlich langweiliger als zusehen, zumal man immer nur die gleiche Musik bekommt, und wir hatten hinter uns leider den Nintendo-Wagen mit Anlage und keine Guggemusik.

EDIT:
Resümee des Prinzen:

5 Fassnachtsveranstaltungen = 5 Kostüme (1x ohne Foto)
Tiger = Rheingoldhalle
Fledermaus = Altenheim
Drache = Kindergarten
Clone Krieger = Finthener Umzug
Räuber Hotzenplotz = Draiser Umzug

und genug Süßes bis zum Sommer *lach*

Donnerstag, 19. Februar 2015

Notfallarmband - die zweite

Da ich ja mit meinem ersten Armband nicht wirklich zufrieden war, und es außerdem *hüstel* farbtechnisch so gar nicht zum Kostüm am Sonntag gepaßt hätte, habe ich noch mal nachgelegt.


Das Armband gefällt mir!
Es ist aus einer alten weißen Jeans von meiner Nachbarin *winkewinke* und aus dem neu ausgesuchten Webband. Thema ist da zwar unter Wasser und nicht nicht CloneWars oder StarWars oder wenigestens Raumschiff - aber wer schaut schon so genau hin? Außerdem trägt er ja lange Ärmel, da verschwindet es drunter.

Und wenn ich schon mal stolz drauf bin, dann geht das auch an made4boys und Kiddikram.

Freitag, 13. Februar 2015

Notfallarmband

Ich gebe es zu, ich bin ein wenig paranoid. Wenn ich mit meinem Prinzen irgendwo hingehe, wo viele Menschen sind, dann werde ich unruhig. Es gibt keinen Grund, denn mein Prinz paßt da dann immer auf wie Luchs und hört auf einmal richtig gut und meist hält er sich sogar am Kinderwagen oder meine Hand fest. Trotzdem: immer denke ich, wir könnten einander aus den Augen verlieren.

Also habe ich mir von gut-markiert ein Armband bestellt, auf dem man den Namen des Kindes und die Rufnummer notieren kann. Nur leider scheint es nicht so komfortabel zu sein, weil es aus Plastik ist, vielleicht ein wenig steif, vielleicht ein wenig schwitzig. Kurz: Er mag es nicht tragen. Und dann nützt es irgendwie auch nichts.

Deswegen habe ich meinem Prinzen ein Notfallarmband im Wunschdesign genäht. Bissel alte Jeanshose, ein Stück nagelneues Dinosaurier- und Vulkan-Webband, dazu ein Kam Snap und fertig.

OK, das war der Plan. Die Ausführung war dann ein wenig umständlicher. Die Armbandlänge hat zwar gestimmt, ABER ich Hohlbrot habe vergessen ein wenig zuzugeben, damit man das auch schließen kann. Da wir dann aber direkt zum Kindermaskenball
losfahren wollte, habe ich nur ein wenig was zurechtgehüschelt

. Optisch nicht toll, ich denk, das kann ich besser. Aber für den Ball hat es gereicht. Das Armband wurde getragen und zum Glück nicht gebraucht!

Das verlinke ich mit Kiddikram und made4boys.

Freitag, 6. Februar 2015

Kindermaskenball des MCV




Mein Tiger betrachtet seine Tigerkrallen
In Mainz wird Fassenacht richtig gefeiert. Klar, ist ja schließlich Karnevalhochburg.

Ich als Berliner Pflanze kann dem zwar nicht so viel abgewinnen, aber für meine Kinder insbesondere natürlich für den Prinzen mache ich ja fast alles.

In diesem Sinne waren wir am Samstag bei dem Kindermaskenball in der Rheingoldhalle. Schon das zweite Mal.
Es fing um 11:11 an, und wir haben es auch mit Schminken rechtzeitig hin geschafft.
Der Prinz ging als Tiger.  Wir haben zwar so richtig viele Kostüme mit denen er das ganze Jahr spielen kann und die passen, aber er wollte sich mit seinem 117cm noch einmal in Größe 92 quetschen.
Aber Mama macht das schon. Tigerkostüm in der Mitte zerschnitten und einen braunen Streifen Stoff als eine Art Gürtel dazwischen genäht. Paßt wieder wie angegossen. Zumindest am Oberkörper und einigermaßen auch an den Beinen. Die Arme sind aber zu kurz. Stört ihn aber nicht weiter.

Mein easy, schnell und dennoch wohlfühl "Kostüm"
Los geht´s mit Tigergebrüll
 Da ich dann nicht komplett auffallen wollte, aber ich mir blitzschnell bunte "Schlagstulpen" genäht, dazu ein passendes Armband genäht, eine passende Bluse angezogen und fertig. Ich war soweit zufrieden.
Leider gibt es mal wieder kein Bild von mir mit meinem Prinzen - ähm Tiger!

Der Maskenball selbst ist ganz nett, es gibt eine kleine Parade in die Halle. Dort gibt es ein bissel Showprogramm. Leider ist das für meinen Prinzen nichts: einfach zu laut und die Bühne zu hoch. Vor der Halle gibt noch allerlei Mitmach-Stände. So kann man sich auch direkt erst vor Ort schminken lassen, seinen Wunschluftballon bekommen oder bei Spielen mitmachen. Wir haben immerhin bei Playmobil mitgespielt und bei dem Leseraben. Es gibt auch noch ein Puppentheater und ein Vorlesezelt, aber wie schon im letzten Jahr haben wir das nicht geschafft. Und auch die Sportspiele haben wir nur im Vorbeigehen gesehen: Rudergerät, Basketball und Torwand.

Beeindruckend finde ich ja immer die Schwellköpfe. Mein Prinz findet sie eher beängstigend. Auch wenn er jetzt weiß, dass der Kopf leer ist und ein normaler Mensch drin steckt.

Tiger im Getümmel - ok, am Ausgang und schon fix und fertig
In Summe finde ich den Kindermaskenball ganz nett, aber einfach zu voll und zu laut. Man muß leider überall sehr lange anstehen. Mit einem Kind mag das ja noch gehen, aber ab nächstem Jahr ist dann ja auch mein kleiner Engel dabei und dann geht das nicht, mit dann 1½ Jahren will sie bestimmt laufen. (Oh Gott - Panik, bei den Menschenmassen und sie so klein!!!) Selbst beim Essen muß man sehr lange anstehen und es war jetzt nicht so wirklich lecker gewesen. Gut, man könnte auch ohne Probleme Essen und Trinken mit rein nehmen.

Ob ich wieder hingehe? Ich bin mir nicht sicher. Kann ich es empfehlen? Eingeschränkt ja: Seid früh da!




Na Mensch und das beste: Letztes Jahr haben wir bei der Tombola ein Kinderkochbuch von der Maus gewonnen und dieses Jahr Freikarten für das Tobolino! Wenn das mal nichts ist.

Mittwoch, 4. Februar 2015

Knall aus dem All

Ich möchte hier auch so gern immer mal wieder veröffentlich, was ich mit den Kindern für Ausflüge unternommen habe. Leider komme ich nicht wirklich zu - aber vielleicht wird es ja mal besser werden.

Jetzt am Sonntag waren wir im KUZ in Mainz bei "Knall aus dem All" vom Figurentheater Wolkenschieber.


Das Stück ging zwar "nur" 50 Minuten, aber mein Prinz war so schwer begeistert: Außerirdische, ein außerirdisches Haustier - der Grumpf, ein Raumschiff, ein verrückter Professor, ein altkluger Computer - die Uschi, google galaxy,....
Auch für mich war es kurzweilig.





Da das Figurentheater durch Deutschland tourt, kann ich nur jedem empfehlen hinzugehen.

Dienstag, 3. Februar 2015

Entenparade

Auto-Ente bei der Arbeit
Pünktlich bin ich mit dem Nähen fertig geworden. Und ich mußte ja wirklich schon VOR Weihnachten fertig sein, weil ich bereits am 15.Dezember nach Berlin gefahren bin.


So ratterte mein Maschinchen sich nicht nur pünktlich durch den Hai und durch das inzwischen reichlich eingetragene und heiß geliebte Tragecovern, sondern auch durch eine Entenparade.


Entenversammlung

Entenparade
Meine Auto-Ente und die von meinem Prinzen
und man kann auch ganz toll in der Wohnung mit spielen
Der Prototyp verrichtete schon seine Arbeit im Auto, aber als Weihnachtsüberraschung (denn wir Erwachsenen schenken uns gegenseitig nichts) habe ich mich dann an 15+2 Autoenten ausgetobt. Da hat man ja einiges an Möglichkeiten, und obwohl ich mich beim Stoff stark eingeschränkt habe, ist doch jede Auto-Ente ein Unikat geworden. Meine Ente hat blaue Augen bekommen :-))) Die Autoente von meinem Sohn hat eine kleine Besonderheit: hier steht das Zottellotte aus Versehen in Spiegelschrift. Ihn stört es nicht und ich liebe auch diese Auffälligkeit. Bei zwei Entchen habe ich vergessen die Augen aufzusticken, kann im Eifer des Gefechts passieren. Füßchen und Schnäbel sind aus Filz zugeschnitten - auch hier hat mein Sohn eine Besonderheit: seine Ente hat einen Schnabel, den man auf und zu machen kann, alle anderen sind einfach gehalten.
Die zwei haben sich um das Gruppenfoto gedrückt *tststs*


Das ganze verlinke ich mit dem Creadienstag und Meertje.